Child pages
  • Die Google-Suche nach Olaf H., Schwalmtal
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Am 26.01.2011 wurde der mutmaßliche Mörder von Mirco nach monatelanger Fahndung festgenommen. Erschreckend war, dass es sich um einen nach außen völlig normal scheinenden Familienvater handelt.

Der vollständige Familienname des Täters ist mir bekannt. Das Erstaunliche: Olaf H. hat praktisch nichts im Internet hinterlassen. Es soll eine Facebook-Seite gegeben haben, die aber inzwischen gelöscht ist. Gibt man den Vor- und Nachnamen in Google ein, bekam man bei Google, Yahoo und Bing am 31.01.2011 nur Treffer auf ein paar Webseiten mit Artikeln, die seinen vollständigen Namen enthalten (und selbst die sind von anderen erstellt worden).

Dagegen lieferte eine Google-Suche nach "Olaf H., Schwalmtal" etwa 70.000 Treffer mit im wesentlichen immer denselben Informationen.

Natürlich wird das nicht lange so bleiben. Was mich interessiert: wie schnell wird sich der vollständige Name herumsprechen, und wie werden sich die Anzahl Treffer bei den Suchmaschinen und Twitter im Laufe der Zeit ändern? Um das herauszufinden, habe ich ein kleines Shell-Script geschrieben, welches einmal pro Stunde eine Suchabfrage an Bing, Google und Yahoo versendet (mit Twitter ist es mir nicht gelungen, muss ich von Zeit zu Zeit manuell machen).

Hier sind die ersten Ergebnisse. Google hat einige Treffer mehr, es sind aber viele Duplikate darunter. Danach folgt Yahoo, Bing hat die am wenigsten interessanten Informationen. Mal sehen, wie sich das im Laufe der Zeit entwickelt.

Anzahl Suchtreffer im Laufe der Zeit

Nachtrag 3.2.2011

Inzwischen findet Google über hundert Links, die den vollständigen Namen von Olaf H. enthalten. Die meisten Webseiten scheinen News-Aggregatoren zu sein, die lediglich Inhalte anderer Webseiten wiedergeben (wahrscheinlich um an Klicks auf Anzeigen zu verdienen). Einige andere Treffer sind Kommentare zu Artikeln über Mirco, d.h. jemand hat bewusst den vollständigen Namen in einem Kommentar gepostet.

Der rapide Anstieg der Treffer am 3.2.2011 ist darauf zurückzuführen, dass jemand in echter Trittbrettfahrer-Manier zahlreiche Domains mit Olaf H.'s vollständigem Vor- und Nachnamen in verschiedenen Kombinationen registriert hat. Diese zeigen größtenteils auf ein und denselben privaten Blog. Auch diese Domains tauchen wieder in den Aggregatoren auf, so dass die vermeintliche Anzahl Treffer ansteigt, aber es sind letzlich immer dieselben Artikel.

Bei Yahoo hängt die Anzahl Treffer auch vom Webbrowser ab. Mit dem Firefox habe ich 3 Treffer, mit dem Internet Explorer (und mit Lynx, mit dem das Script arbeitet) überraschenderweise 13.

Nachtrag 9.2.2011

Google und Yahoo melden nun je über 2000 Suchtreffer. Diese Zahlen sind aber wohl künstlich aufgeblasen. Wenn man sich durch die Trefferlisten klickt, hat Google etwa 80 reale Ergebnisse, Yahoo etwa 40 (etwa soviel wie schon vor einer Woche). Man kann daher sagen, dass die Anzahl Suchtreffer im Grunde wertlos ist.

Nur bei Bing stimmt die tatsächliche Anzahl Suchergebnisse mit dem angezeigten Wert (12 Treffer) überein. Bei Bing sind die Treffer auch am wenigsten durch die nutzlosen News-Aggregatoren verseucht. Auf Twitter finden sich keine Suchtreffer mehr.

Interessanterweise aktualisieren Google und Yahoo ihre Kopie einer einmal gefundenen Seite nicht bzw. nur in langen Abständen. Viele Treffer zeigen auf Artikel, die inzwischen gelöscht oder überarbeitet wurden. Die Vorschau bei Google oder Yahoo enthält immer noch Olaf H.'s Familiennamen, der Artikel selbst allerdings nicht mehr. Falls man also eigene Artikel verfasst und Wert auf ein vernünftiges Google-Ranking legt, sollte man daher den Artikel erst dann freigeben, wenn er wirklich fertig ist.

Nachtrag. 21.2.2011

Nach wie vor haben Google und Yahoo etwa 80 echte Suchtreffer, obwohl angeblich inzwischen zehntausende Treffer gefunden wurden. Hat allerdings nichts mehr mit der Realität zu tun. Oder positiv formuliert: beide Suchmaschinen zeigen nur die halbwegs relevanten Suchtreffer an.