Child pages
  • Dioxinskandal
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

There is hardly anything in the world that some man cannot make a little worse and sell a little cheaper, and the people who consider price only are this man's lawful prey.

Es gibt kaum etwas, das nicht irgendjemand ein bisschen schlechter herstellen und ein bisschen billiger verkaufen könnte, und diejenigen, die nur an den Preis denken, sind zu Recht die Beute dieser Machenschaften.

John Ruskin, engl. Sozialreformer

Der neueste Lebensmittelskandal hat es wieder gezeigt:

  • Die Verbraucher kaufen die billigsten Lebensmittel, die sie kriegen können
  • Die Landwirte kaufen die billigsten Futtermittel, die sie kriegen können
  • Die Futtermittelhersteller kaufen die billigsten Grundstoffe, die sie kriegen können

Und einer dieser Futtermittelhersteller, die Firma Harles & Jentzsch, verwendet ihrerseits Abfallstoffe, die aus der Biodieselproduktion stammen und für die Verwendung in Nahrungs- oder Futtermitteln völlig ungeeignet, aber sicher billiger als zugelassene Stoffe sind.

Die Firma Petrotec, der Lieferant der Fette, teilt in einer Presseerklärung mit: "Wir haben in sämtlichen Verträgen, Lieferscheinen und Rechnungen stets darauf hingewiesen, dass die Mischfettsäure aus Altspeisefett nicht für die Lebens- und Futtermittelindustrie, sondern ausschließlich zur technischen Verwendung bestimmt ist".

Es ist zur Zeit noch unklar, wie das Dioxin in die Produktion geraten ist. Die Untersuchungen haben bisher ergeben, dass die von Petrotec gelieferten Stoffe kein Dioxin enthalten haben.

Geiz ist geil (aber gesundheitsschädlich)

Seit dem BSE-Skandal vor einigen Jahren ist jedermann klar, dass in der Massentierhaltung Futtermittel verwendet werden, die der Hersteller wahrscheinlich nicht mal an seinen eigenen Hund verfüttern würde. Der BSE-Skandal wurde möglicherweise dadurch verursacht, dass Tiermehl (auf deutsch: gemahlene Tierkadaver, auch von kranken und halbverwesten Tieren) an Rinder verfüttert wurde.

Aber es betrifft nicht nur die Lebensmittelindustrie. Wir kaufen auch Billig-Kleidung aus der dritten Welt, die giftige Farbstoffe und andere Chemikalien enthält, die in Deutschland überhaupt nicht zugelassen sind. Aber es kann ja nicht jedes einzelne Teil kontrolliert werden.

Soll man nun ausschließlich Bio-Produkte kaufen? Es würde wohl nicht allzuviel nützen. Leider gibt es immer irgendwo jemanden mit genügend krimineller Energie, der um des Profits willen Gesetze missachtet (und das eigene Gewissen sowieso).